Prävention und Pflege der Grippe bei Hunden

Prävention und Pflege der Grippe bei Hunden

Influenza bei Hunden ist eine Krankheit, die im Laufe der Jahre eine zunehmende Anzahl von Hunden betrifft. Obwohl die meisten Fälle von Influenza bei Hunden nicht tödlich sind, sollten die Besitzer auf mögliche Symptome aufmerksam gemacht werden.

Hunde-Grippe kann dazu führen, dass unsere Hunde einige sehr unbequeme und traurige Tage durchmachen. Wenn Sie einen Hund besitzen, sollten Sie sich vor der Grippe bei Hunden nicht fürchtenweil es mit den richtigen Vorsichtsmaßnahmen vermieden werden kann.

Auch als Hundegrippe bekannt, lHunde-Grippe ist ein Virus, das der menschlichen Influenza ähnelt. Dies ist eine Atemwegserkrankung, die durch einen Influenza-A-Virus-Stamm verursacht wird, von dem auch die häufigste menschliche Grippe ausgeht.

Es sind zwei Arten von Hundegrippe bekannt: H3N8 und H3N2. Die H3N8-Varietät ist ursprünglich ein Pferdevirus, das um 2008 herum mutierte und von Pferden zu Hunden sprang. Die ersten Fälle dieser Grippe bei Hunden traten in einer Gruppe von Rennhunden auf. Greyhounds traten auf den gleichen Strecken wie Pferde an und die Ansteckung war bei den Tieren einfach.

Der H3N2-Influenza-Stamm ist in Asien heimisch. Einige Studien weisen darauf hin, dass es sich bei dieser Sorte um ein Vogelvirus handelt, das mutiert und auf Hunde übertragen wurde. Zwischen den Jahren 2015 und 2017 war das H3N2-Virus das am häufigsten auftretende Virus bei Hunden, die von Influenza betroffen waren.

Wie bekommt man Grippe bei Hunden?

Wie die Grippe beim Menschen verbreitet sich die Grippe bei Hunden durch die Luft: In der Umgebung gefundene Atemwegssekrete können andere Personen infizieren. Im besonderen Fall von Hunden werden bei Niesen oder Husten Sekret in die Luft ausgestoßen.

Wenn ein Hund infiziert ist, gelangt der Virus bei jedem Bellen in die Umgebung. Sobald sich das Virus in der Luft befindet, besteht die Gefahr, dass gesunde Hunde, die atmen, infiziert werden.

Grippe bei Hunden kann auch durch den Kontakt eines gesunden Hundes mit kontaminierten Gegenständen verbreitet werden. Spielzeug, Geschirr, Wasserbehälter, Betten und Kissen können Grippe-Reservoirs sein.

Die gebräuchlichen Bereiche, in denen viele Hunde miteinander interagieren, können auch Inkubationszonen sein. Spielparks und Hundekindergärten sind ideale Orte für die Ausbreitung dieses Virus.

Enger Kontakt mit großen Gruppen von Hunden bedeutet, dass Ihr Hund das Risiko hat, an einer Krankheit zu erkranken. Aus diesem Grund muss ein Besitzer sehr aufmerksam auf die Symptome sein, die seine Hunde zeigen können.

Die Inkubationszeit der caninen Influenza beträgt zwei bis vier Tage ab der ersten Exposition gegenüber dem Virus. So treten die ersten Symptome normalerweise nach dem vierten Tag auf. Jedoch Hunde mit Influenza sind ab dem zweiten Tag der Infektion ansteckend, lange bevor sich irgendwelche Symptome zeigen.

Hunde, die sich mit dem H3N8-Virus infiziert haben, sind etwa 10 Tage nach den ersten Symptomen für andere Hunde ansteckend. Auf der anderen Seite sind Hunde mit H3N2-Grippe bis zu 26 Tage nach den ersten Symptomen ansteckend. Aus diesem Grund empfehlen die meisten Tierärzte die Isolation von Hunden mit Grippesymptomen.

Symptome der Influenza bei Hunden

Es gibt mehrere Symptome im Zusammenhang mit dem Influenza-Virus. Im Gegensatz zur Grippe beim Menschen ist die Grippe bei Hunden in einer Saison nicht häufiger. Influenza bei Hunden kann jederzeit mit Hitze oder Kälte auftreten. Aus diesem Grund müssen Besitzer sehr auf das Auftreten von Symptomen achten.

Die meisten Hunde, die an Grippe erkrankt sind, haben zwei bis drei Wochen lang Fieber und Hustenund dies kann nass oder trocken sein. Andere frühe Symptome einer Influenza sind Appetitlosigkeit und Atemnot.

Die ersten Grippesymptome bei Hunden ähneln den Grippesymptomen bei Kleinkindern: Hunde fühlen sich müde und schlafen mehr als üblich. Auch Hunde mit Grippe haben laufende Nasen, tränende Augen und laufende Nasen mit etwas Eiter.

Behandlung von Influenza bei Hunden

Die Behandlung von Influenza bei Hunden ist symptomatisch, soEs gibt keine Heilung für die Grippe, nur Mittel, die die Symptome lindern. Im Laufe der Tage wird der Organismus des Hundes die Krankheit selbst verarbeiten und beseitigen.

Die Grippe bei Hunden erfordert jedoch tierärztliche Behandlung. Ein Fachmann wird Ihnen sagen, ob Ihr Hund besondere Pflege benötigt, wie intravenöse Flüssigkeitszufuhr oder Antibiotika.

In einigen Fällen müssen Hunde ihre Ernährung umstellen, um auch nach Beendigung der Grippe ernährt zu bleibenDas Wichtigste ist, den betroffenen Hund hydratisiert und bequem zu halten. Es ist notwendig, die Bereiche zu desinfizieren, in denen der Hund lebt. Diese Praxis verhindert, dass die Grippe länger anhält als unbedingt nötig.

Video ansehen: Morbus Crohn – Leben mit einer unheilbaren Krankheit

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: